Weihnachtsmarkt 2012

weihnachtsmarkt 2011 weihnachtsmarkt 2011 weihnachtsmarkt 2011 weihnachtsmarkt 2011 weihnachtsmarkt 2011

13. Weihnachtsmarkt Rumeln-Kaldenhausen

2500 Gäste bekamen viel geboten

Schwer zu sagen, ob es der Temperatursturz (von minus 6 Grad am Samstag auf bis zu plus 6 Grad am Sonntag) oder die feuchte Nickeligkeit des Wettergotts waren. Spätestens am Sonntagabend, als auf der großen und schmucken Außenbühne der Posaunenchor (bei zum Teil strömenden Regen) die immer noch zahlreich anwesenden Menschen in den Advent verabschiedete, stand fest, dass der 13. gemeinsame Weihnachtsmarkt von Runder Tisch Rumeln-Kaldenhausen und Evangelische Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen erneut ein großer Erfolg war. Respektable 300 Gäste waren am Vorabend und bei lausigem Wetter vor Ort, am herrlichen Samstag wurden weit über tausend Menschen gezählt, am „nassen“ Sonntag lag die Zahl irgendwo dazwischen. Schon der Freitagabend setzte Akzente. Der Runde Tisch hatte um den Gefrierpunkt herum die brandheiße Comedy-Band „Pfropfen“ eingeladen. Die sieben Musiker um den explosiven Vorturner Manfred Loepke-Gilles brannten ein Feuerwerk lustig getunter Ohrwürmer ab, wobei den exzellenten Musikern die Freude am gemeinsamen Spiel förmlich anzusehen war. Klar, dass es in Rumeln-Kaldenhausen bald wieder ein Wiedersehen mit den Nonsens-Granden geben wird.

Am Samstag und Sonntag dann wurden in bewährter Weise drei Programme parallel angeboten. In der Kirche gab es Erbauliches und Beschwingtes - der Männer- und Frauenchor Rumeln und das Akkordeon-Orchester Rheinhausen seien als Highlights genannt. Im Gemeindezentrum verwöhnten rund 20 Angebote die Sinne, speziell Benefiz-Angebote wie die „Herzenswünsche“-Aktion von Monika Tokarski kamen bestens an. „Draußen“ gab es ein großes Miteinander - die Stände „Eine Welt“ und „Förderverein Kindergarten“ ergänzte die Gemeinde mit dem Verkauf von Waffeln und Reibekuchen.

Natürlich standen da die Profis nicht zurück – Lothar Möbius glänzte mit dem Puten-Teller und der Lamm-Pfanne, bei Petra Müller-Mehrholz waren es diverse Fisch-Leckerlis. Was zum Knabbern gab es, als der sensationell aufgelegte Nikolaus V. und seine Engel gut 200 Kinder mit je einem Weck-Mann verwöhnten. Als auch fast ebenso viele Erwachsene mit dem tagesfrischen Gebäck beschenkt wurden gab es für den Heiligen Mann „standing ovations“. Immer wieder für Gesprächsstoff sorgte im Laufe der beiden Tage die von Ferdi Seidelt zusammengestellte und kommentierte Bilder-Show. Prasselnder Applaus war den Zappelbabes und den Solo-Darbietungen von Hannah und Sina sicher – auch die TSG Rheinhausen ist Mitglied im Runden Tisch Rumeln-Kaldenhausen. Bleibt zu berichten von der Geschäftsleute-Crew, die Horst Krasser zum Glühweinstand-Team zusammengetrommelt hatte. Und vom Weihnachtsbaum-Weitwurf-Wettbewerb, der launig von Zimmerer-Meister Frank Rentzsch geleitet wurde. Von der komplexen Illuminierung des Festes, für die Veranstaltungsmeister Heinz Schäfer vom ersten Tag verantwortlich zeichnet. Es sind halt viele Hände nötig, um den Weihnachtsmarkt Rumeln-Kaldenhausen zu einem Erfolg zu machen...

Fotos: Ferdi Seidelt / Archiv

Weihnachtsmarkt 2019

Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?