Weihnachtsmarkt 2010

weihnachtsmarkt 2010 weihnachtsmarkt 2010 weihnachtsmarkt 2010 weihnachtsmarkt 2010 weihnachtsmarkt 2010

Leuchtende Kinderaugen und ein RuKa-Kalender

Weihnachtsmarkt 2010 endlich wieder mit Schnee

In schneeweiße Pracht war der Weihnachtsmarkt des Runden Tisches Rumeln-Kaldenhausen und der Evangelischen Kirchenkirche im Jahr 2010 getaucht. Die heimelige Budenstadt und der bezaubernde Lichterbaldachin im Freien sowie das breit gefächerte Programm im Gemeindezentrum und in der Kirche zogen auch in diesem Jahr wieder viele Besucher der näheren und weiteren Umgebung an. Alle Maßstäbe sprengte die Aktion "Leuchtende Kinderaugen". über 600 Geschenke gaben großzügige Spender schön verpackt ab. Einen Teil davon verschenkte der Nikolaus an beiden Tagen des Weihnachtsmarktes an die Kinder. Die Päckchen, die noch nicht ausgegeben wurden, fanden mit Hilfe der Pfarrer aus Rumeln-Kaldenhausen schnell ein gutes Zuhause. Ein anderer Teil machte sich beim nächsten Hilfstransport auf den Weg in die Gegend von Tschernobyl in Weißrußland.

Rückblick: Runder Tisch und Evangelische Kirchengemeinde luden erneut zum adventlichen Vergnügen. Und in der Tat, alle freuten sich auf den Weihnachtsmarkt am Samstag/Sonntag, 4./5. Dezember. Dieser findet traditionell auf dem Gelände der Evangelischen Kirchengemeinde in Rumeln (Kirchstraße/Friedhofallee) statt und wird von dieser (Gemeindehaus, Musikprogramm Kirche) und dem Runden Tisch (Außengelände) mit viel Liebe ausgerichtet. Wie doch die Zeit vergeht: Mittlerweile war es die elfte Veranstaltung dieser Art! Erneut im Programm des Runden Tisches war die Geschenke-Aktion "Leuchtende Kinderaugen". Die Idee, während des Weihnachtsmarktes am 2. Advent-Wochenende möglichst jedem Kind ein Geschenk zu überreichen, wurde erstmalig 2009 ausprobiert. Mit überwältigendem Erfolg! Das Prinzip: Egal ob gut erhaltenes Spielzeug oder Malstifte - es gibt Dinge, die mit größer werdenden Kindern in den Familien nicht mehr benötigt werden - aber anderen Kids noch mächtig viel Freude bereiten können. Muß Spielzeug eigentlich jahrelang irgendwo in Kisten lagern, bis es dann final "entsorgt" wird? Ist es nicht schön zu erahnen, wie die Duplo- und Lego-Steine, mit denen der eigene Sohn so herrlich gespielt hat, schon bald von einem anderen Kind ins Herz geschloßen werden? Leuchtende Augen pur!

Die Geschenke wurden an zwei Terminen ausgegeben: Sowohl am Samstag, 4. Dezember, 16 Uhr, als auch am Sonntag, 5. Dezember, 16 Uhr, war der Heilige Nikolaus mit seinen himmlischen Engeln auf dem Festplatz und verteilte seine ganz persönlichen Geschenke. Zudem vergab er "güldene Taler", die die Kinder sofort bei den irdischen Geschenke-Feen Peggy Falk und Iris Schulz gegen die hübsch verpackten überraschungen eintauschen konnten.

Eingerahmt wurde der Weihnachtsmarkt in Rumeln-Kaldenhausen traditionell von einem sehr ansprechenden Musikprogramm in der Kirche. Los ging es am Samstag, 4. Dezember, 15.15 Uhr, mit einer Schüler-Aufführung der Musikschule Rosenberger-Pügner. Um 17 Uhr gab es ein Angebot mit den Kantoreien der Evangelischen Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen und der Christuskirche Rheinhausen - dabei auch der Instrumentalkreis und der Kinderchor St. Marien. Das Lob Gottes auf ihre Weise mehrten dann ab 18.45 Uhr "Eddy and Friends" mit ihrem überaus hörenswerten Rund-Um-Instrumente-Sound. Nach dem ökumenischen Gottesdienst, am Sonntag, 5. Dezember, 10 Uhr, erfreuten um 13 Uhr die Kindergartenkinder in der Kirche mit einem Weihnachtsliedersingen. Es folgte um 15.30 Uhr ein Offenes Singen mit Akkordeon-Begleitung. Um 17 Uhr verwöhnte der Posaunenchor vom Balkon des "Alten Pfarrhauses" die Gäste. Ein Blick in das wieder festlich geschmückte Gemeindehaus: Am Samstag, 4. Dezember, wurden die Gäste begrüßt durch die beliebte "Niederrheinische Kaffeetafel". Am Sonntag, 5. Dezember, waren die Theken des Zentrums reichlich gefüllt mit selbst gebackenem Kuchen. Das entspannende Verweilen in der Cafeteria bei "Kaffee und Kuchen" gilt als besonderer Geheimtipp des Festes. In allen Räumen und Gängen des Gemeindezentrums luden Stände und Aktionsbereiche zum Verbleib ein. Das Team um Kirchmeister Heinz Venten und Küsterin Gisela Weber hatte wieder einen bunten Reigen vorbereitet: Weihnachtsgestecke, Bücherbörse, Holzarbeiten, Spinnstube, Klöppeln, Stricken und Häkeln, Nähen, Schmuck, Bastelarbeiten, überraschungspäckchen, Infostand "Altes Rathaus", Töpferarbeiten, Hardanger-Stricktechnik, Stickereien, Imker & Bienenmuseum und selbst gemachte Marmelade.

Zudem engagierten sich zwei ehrenwerte Damen mit ihren Arbeiten für die Kindernothilfe und die Kinderkrebshilfe. Der Außenbereich beim Weihnachtsmarkt in Rumeln-Kaldenhausen zeigte sich erneut als heimelige Budenstadt mit festlicher Baldachin-Beleuchtung. Dieses kleine Atmosphären-Wunder wurde erneut ermöglicht durch die fleißige Schaffenskraft von Zimmerermeister Frank Rentzsch (Budenstadt) und Elektromeister Heinz Schäfer (Strom, Licht, Akustik). Natürlich durften "draußen" die Spezialisten für das leibliche Wohl nicht fehlen. Wieder dabei waren die Magen-Lieblinge "Pute", "Grill", "Fisch", "Grünkohl", "Waffeln", "Reibekuchen", "Bratwurst" und "Stockbrot". In den verschiedenen Buden wurden die Bereiche Geschenke, Bücher, Spielzeug, Tiffany, Reisen, Einrichtungsgegenstände, Dekoration, aber auch Fitneß und Schönheit, Reisen und Tannenbäume thematisiert. Im "Flüßig-Sektor" lag der Schwerpunkt auf warme Getränke wie zum Beispiel der beliebte Glühwein. Aber auch Kakao, Tee und andere Gaumenfreuden wurden angeboten. Insgesamt war es sowohl "drinnen" als auch "draußen" wieder picke-packe-voll, viele, viele Rumeln-Kaldenhausener (und Orts-Gäste) gaben sich im Laufe des Festes ein munteres Stelldichein. Und noch ein Bonbon hatten die Aktiven des Runden Tisches Rumeln-Kaldenhausen für die Menschen im Ort parat: Nicht nur, daß in diesen Tagen die Neuauflage der DIN-A-5-Branchenführer-Broschüre (mit topaktuellen Rumeln-Kaldenhausener Adreßen und Branchen) anstand, jetzt präsentierten die Macher auch noch einen Orts-Kalender. Der zeigte im monatlichen Wechsel typische Motive aus Rumeln-Kaldenhausen und eignete sich hervorragend als Klein-Geschenk ("statt Blumen") oder geschäftliche Aufmerksamkeit.

Weihnachtsmarkt 2019

Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?