Kaldenhausen wird zum Wohnen noch attraktiver!

Verfasst am: 2019-04-03  •  Autor: Ferdi Seidelt  • Zeichnungen: Heinz Dahmen

Kaldenhausen wird zum Wohnen noch attraktiver!Kaldenhausen wird zum Wohnen noch attraktiver!

Nicht nur die Jahreszahlen sind prägnant. 1959 gab die Doppelgemeinde Rumeln-Kaldenhausen „Grünes Licht“ für den Bau einer Wohnanlage direkt neben der „Polensiedlung“. Die Birkenstraße 71/73 war ein Zweigeschosser, die Birkenstraße 75 eine Groß-Immobilie mit vier Etagen, 43 Familien fanden hier ein schmuckes Zuhause. Im Eck, in der Ulmenstraße 5, residierte Gastronom Helmut Rohde in der beliebten „Ulmenwirtin“, daneben der große Lebensmittelmarkt (erst Vivo, schließlich Götzen), in der Nr. 13 die Praxis von Dr. Helgi Weber. Bereits nach 30 Jahren das Aus für den letzten Mieter, dann drei Jahrzehnte unrühmlicher Leerstand, 2019 erneut ein kommunales Bau-Okay, diesmal von der Stadt Duisburg.
Nach dem Total-Abriss steht nun auf dem 7500 Quadratmeter großen Areal wieder der Neubau von 43 Wohnungen an. Doch nicht wie vor 2 x 30 Jahren zur Miete, sondern zum Kauf. „Entstehen sollen drei dreigeschossige Häuser mit je neun Wohnungen und zwei zweigeschossige Gebäude plus Staf­fel­ge­schoss mit je acht Einheiten“, sagt Bauherr Arne Thomsen von der Steinbau. Zwischen 80 und 110 qm werden für 250.000 bis 300.000 Euro zu haben sein, die Penthouse-Wohnungen sind entsprechend teurer. Laut Thomsen bekommen alle Häuser je eine Tiefgarage und eine Grünfläche mit Spielplatz, insgesamt werden 14 bis 15 Mio € investiert.
Die fünf Mehrfamilienhäuser werden Zug um Zug errichtet. Los geht es mit zwei Immobilien, die je sechs barrierefrei zugängliche Eigentumswohnungen und zwei Penthouse-Wohnungen aufbieten werden. „Alle Wohnungen sind über einen Aufzug zu erreichen, auch aus der Tiefgarage, für zukunftsweisendes Wohnen. Eine solide Bauweise, Stein auf Stein, in bester Kalksandstein-Qualität und optimalen Energieeinsparwerten verbinden Handwerk mit ökologischem Gedanken. Die Heizungsanlage mit Wärmepumpe und Fußbodenheizung in Kombination mit hochwärmedämmenden Kunststofffenstern mit Wärmeschutz-3-fach-Verglasung gewähren ein behagliches Wohngefühl. Geschmackvoll angelegte Außenanlagen runden den Ausblick von der Terrasse oder den Balkonen in die Sonne ab.“
Keine zehn Monate, nachdem Thomsen das Grundstück erworben hatte, kann jetzt im Mai der erste Spatenstich erfolgen. Traditionell ist in Rumeln-Kaldenhausen die Nachfrage nach Steinbau-Immobilien rege. Reservierungen werden von Birgit Ache angenommen, einen Termin vereinbaren können Interessenten unter 02151-400705 oder info@steinbau.de.

1 - Die geplante Bebauung, hier Blick von der Ulmenstraße aus, hat aufgrund ihrer gelungenen Architektur viel Anerkennung erhalten.
2 – Eine Penthouse-Wohnung ist ein freistehendes, exklusives Wohngebäude auf dem Dach eines mehrgeschossigen Hauses.


Der Runde Tisch hat wieder ganz viel vor!

Verfasst am: 2019-03-30  •  Autor: Ferdi Seidelt, Wochenanzeiger  •  Fotos: Ferdi Seidelt

Der Runde Tisch hat wieder ganz viel vor!Der Runde Tisch hat wieder ganz viel vor!Der Runde Tisch hat wieder ganz viel vor!

Mit vielen Aktivitäten wird auch in diesem Jahr der Verein der Händler, Handwerker, Dienstleister, Vereine, Verbände und Kirchengemeinden die Menschen ansprechen. Doch zuerst stand eine liebe Pflichtveranstaltung an. Rund 50 Mitglieder versammelten sich im TVK-Heim, um den „Runden Tisch Rumeln-Kaldenhausen“ im Rahmen der vorgeschriebenen Haupt­ver­sammlung in die nächste Amtszeit zu schicken.
Zuvor fasste Vorsitzender Ferdi Seidelt die letzten zwölf Monate in Worte. Erstaunlich die Mitgliederentwicklung der Vereinigung der Händler, Handwerker, Ärzte, Apotheker, Dienstleister, Vereine und Kirchengemeinden: Vier Betriebe schieden wegen Geschäfts­aufgabe und Wegzug aus, zwölf neue Unternehmen und zwei Vereine vergrößern die aktuelle Liste auf 142 Mitglieder, Höchststand.
Clou war der Bau der beiden Bergbau-Mini-Museen in Rumeln-Kaldenhausen und Bergheim sowie die Steinkohle-Festwoche, eine Aktion, die auf überregionales Interesse stieß. Und wo der „Tisch“ schon einmal die Ortsgrenzen „übersah“, tat er das auch mit der Weihnachtsbeleuchtung – in Rumeln-Kal­den­hausen leuchteten 41 Sterne, in Hochemmerich 25.
Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen gab es acht Live-Angebote. Bei den vom „Tisch“ geförderten Hofkonzerten musizierten das „Acoustic Fun Orchestra“ und das Duo „Feliz“, beim Sommerfest feierte die Kult-Formation „Teddy Technik & Effekthascher + Steiler Zahn Verein offiziell“ 40 Jahre Band-Geschichte, bei den Steinkohle-Terminen waren aktiv das „Rheinpreussen-Orchester“ und der „Knappenchor Rheinland“. Den Weihnachtsmarkt schmückten die Irish-Folk-Formation „Fragile Matt“, die niederländische Joekskapel „Göt Net“ und die Dixieland-Formation „Hardy's Jazzband“.
Der Runde Tisch zeigte sich solidarisch mit dem Anliegen der BI Cölve-Brücke und konzipierte beziehungsweise finanzierte die Materialien für die Aufkleber- und Unterschriftenaktion. Die aktive Öffentlichkeitsarbeit verzeichnete in Print und Online neue Höchstwerte. In diesem Jahr wird der Verein wieder 90 Seiten starke Bücher mit Mitglieder-Portraits und vielen Orts-Informationen in 10.000 Briefkästen in Rumeln-Kaldenhausen und Umgebung stecken.
Für 2019 sind das 21. Sommerfest und den 20. Weihnachtsmarkt unverzichtbare Highlights. Flammneu im Portfolio der Gemeinschaft ist das 1. Seefest, welches auf der Wasserski-Anlage von Michael König am 6. und 7. Juli Premiere feiert. Mit von der Partie sind alle Wasser-affinen Vereine, dazu gibt es Delikatessen aus Meer und See. Weiter geht es mit dem Open-Air-Ortsmuseum auf der Wiese vor dem ehemaligen Rathaus, wo nach dem Wappen und dem Bergbau nunmehr die Bauern mit einem spektakulären Hingucker gewürdigt werden. Drei Hofkonzerte (13. Juli, 3. und 24. August), zwei Heimatabende und etliche Tanzkurse im und am Rumelner Kulturspielhaus sowie ein Benefiz-Swing-Konzert in Kooperation von Hans-Peter Bongartz und Gemeinde St. Klara (29. November) runden den umfangreichen Aktionskalender ab.
Gewählt wurde auch. Gründer und Vorsitzender Ferdi Seidelt wurde einmütig in seine elfte Amtszeit gewählt, ihm zur Seite stehen Melanie Moldenhauer (2. Vorsitzende), Angelika Mausolff (Finanzen), Daniel Stöpke (Schriftleitung) und Matthias Bähner (Öffentlichkeitsarbeit). Den Beirat bilden Manfred Blechschmidt, Gerhild Diamant, Arnd Grotstollen, Hendrik Johann, Michael König und Barbara Werner.

Bildbeschreibungen (zum Vergrößern bitte anklicken):
1 – Rund 1000 Arbeitsstunden und 40.000 Euro an Geld- und Sachspenden waren vonnöten, um die beiden wohl einzigartigen Bergbau-Mini-Museen zu realisieren.
2 – Smalltalk beim Sommerfest mit (vl) Tim Pügner (Kulturspielhaus), Züleyha Mau (Mal-Schule), Barbara Werner (Tanzkurs) und Manfred Blechschmidt (Naturbau).
3 – Beim Seefest an der Tegge werden Wasser-affine Vereine präsent sein – da dürfen die Fisch-Profis Petra Müller-Mehrholz und Nicole Mehrholz nicht fehlen.
4 – Der Weihnachtsmarkt litt zwar durch unwirtliches Wetter, brillierte aber durch seine Live-Musik, hier Hardy's Jazzband aus Gelsenkirchen mit bestem Dixieland.

Die Ruka'ner - die Familiären unter den Fans

Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern und weitere Bilder zu sehen.



zurück zum Anfang

Weihnachtsmarkt 2018

Seihnachtsmarkt2018 Seihnachtsmarkt2018 Seihnachtsmarkt2018 Seihnachtsmarkt2018 Seihnachtsmarkt2018 Seihnachtsmarkt2018

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?