20. Weihnachtsmarkt (1) – das Live-Programm!

Verfasst am: 2019-11-28  •  Autor: Ferdi Seidelt  •  Fotos: Heiner Jesse, Ferdi Seidelt (2)

20. Weihnachtsmarkt (1) – das Live-Programm!20. Weihnachtsmarkt (1) – das Live-Programm!20. Weihnachtsmarkt (1) – das Live-Programm!

Der mittlerweile 20. Weihnachtsmarkt Rumeln-Kaldenhausen des Runden Tisches und der Evangelischen Kirchengemeinde am 2. Advent-Wochenende wartet in diesem Jahr mit besonders vielen Höhepunkten auf.
Sicherlich sind die Live-Auftritte auf der Großen Außenbühne Publikumsmagnete, aber auch die kultigen Besuche von Nikolaus verfehlen ihre Wirkung nicht. Das Glanzlicht dazu heißt „Leuchtende Kinderaugen“. An Kinder wird in diesem Jahr besonders umfangreich gedacht. Neu ist das Kinderkino-Zelt und einmalig wird das Nostalgische Kinderkarussell sein. Ebenfalls für die Attraktivität des Marktes verantwortlich sind die Zelte im Außenbereich beziehungsweise die Stände im wohlig beheizten Gemeindehaus.
Zu den Live-Auftritten!
Als „Sponsor Of The Day“ präsentiert Hendrik Johann und sein REWE-Markt Rumeln am Freitag, 6. Dezember, 18 Uhr, im Rahmen der Vorabendbegegnung die einzigartigen „Pfropfen“ aus Rheinhausen, das verrückte Musikkabarett, die etwas andere Band. Die sieben Blödelbarden Wolfgang Bosch (Bass, Gesang), Detlef Cichon (Keyboard, Gesang), Lothar Faber (Rhythmusgitarre, Gesang), Uwe Hillebrandt (Gitarre, Akkordeon), Manfred Loepke-Gilles (Bongos, Gesang), Horst Spicker (Gesang) und Erhard Vogt (Schlagzeug) präsentieren einen mehr als nur originellen Bühnenauftritt mit Oldies und eigenen Liedern. Die „Pfropfen“ feiern in diesem Jahr ihr 45jähriges Bestehen.
„Sponsor Of The Day“ am Samstag, 7. Dezember, 18 Uhr, ist Arne Thomsen und seine Steinbau Bauträger-Firma. Er bringt den absoluten Klangknüller „In Between“ aus Kaarst auf die Bühne. Kalla Roeder (Gitarre, Gesang), Mark Koll (Keybord, Gesang) und Markus Schillings (Schlagzeug, Gesang) spielen seit 20 Jahren zusammen und sind Könner der Extraklasse: Tasten-Mann Mark ist promovierter Musikwissenschaftler und Musical-Produzent; Markus renommierter Schlagwerker und Tournee-erfahrener Musiker der Rockszene; Kalla umtriebiger Sänger in verschiedenen Bands, mit einer Stimme, die mehr als drei Oktaven umfasst. Das Trio kann auf ungezählte Auftritte im In- und Ausland verweisen.
Ein ganz anderes Genre vertritt Hardy's Jazz Band aus Gelsenkirchen. Für diesen Dixieland-Leckerbissen amSonntag, 8. Dezember, 11 Uhr, sorgt als „Sponsor Of The Day“ die Sparkasse Duisburg. Die fröhlichen Musiker (vl) Waldemar Ilinich, Mirko Kirschbaum (Posaune), Andreas Hammen (am Sousaphon) und Eberhard „Hardy“ Menne Trompet sind Hardy's Jazz-Band und spielen traditionellen Jazz und Dixieland. Sie zelebrieren ihre Musik sowohl auf der Bühne als auch als Marchingband. Sparkasse Duisburg-Sprecher Andreas Vanek: „Mit diesem musikalischen Leckerbissen bedanken wir uns bei den Menschen für das Verständnis, welches sie für unsere neue Filialausrichtung in Rumeln-Kaldenhausen haben.“
Noch mehr Live-Musik!
Bleibt zu berichten, dass die Musikschule Rosenberger-Pügner am Samstag, 17 Uhr, in der Kirche konzertiert, am Sonntag um 10 Uhr ein Familiengottesdienst stattfindet, in der Kirche um 13 Uhr die Kindergartenkinder (Birgitt Graf), um 14 Uhr der Männer- und Frauenchor (Axel Quast) sowie um 16 Uhr der Gospelchor Duisburg (Jochen Kleinkorres) zu hören sein werden. Um 17.15 Uhr beschließt der Posaunenchor Rumeln (Alfred Schroeter) auf der Außenbühne traditionell den Weihnachtsmarkt.
Das Live-Programm (Außenbühne und Kirche) in Kürze!
Freitag, 6. Dezember 2019
17.00 Uhr: Beginn Vorabendbegegnung
18.00 Uhr: Comedy-Formation „Pfropfen“ (Rheinhausen)

Samstag, 7. Dezember 2019
15.00 Uhr: Eröffnung durch Cornelia Brennemann (Kirche) und Ferdi Seidelt (Runder Tisch)
15.15 Uhr: Rumeln-Kaldenhausen in Bildern (Beamer-Präsentation)
15.45 Uhr: Nikolaus & „Leuchtende Kinderaugen“
17.00 Uhr: Musikschule Rosenberger-Pügner (Kirche)
17.00 Uhr: Rumeln-Kaldenhausen in Bildern (Beamer-Präsentation)
18.00 Uhr: Musikabend mit der Band „In Between“ (Kaarst)

Sonntag, 8. Dezember 2019
10.00 Uhr: Familiengottesdienst
11.00 Uhr: Frühschoppen mit „Hardy's Jazz Band“ (Gelsenkirchen)
13.00 Uhr: Kindergartenkinder (Kirche)
13.45 Uhr: Rumeln-Kaldenhausen in Bildern (Beamer-Präsentation)
14.00 Uhr: Männer- und Frauenchor Rumeln (Kirche)
14.45 Uhr: Nikolaus & „Leuchtende Kinderaugen“
16.00 Uhr: Gospelchor Duisburg (Kirche)
16.00 Uhr: Rumeln-Kaldenhausen in Bildern (Beamer-Präsentation)
17.15 Uhr: Posaunenchor Rumeln

Fotos (zum Vergrößern bitte anklicken):
1 – Die „Pfropfen“ aus Rheinhausen sind vl Detlef Cichon (Keyboard, Gesang), Uwe Hillebrandt (Gitarre, Akkordeon), Horst Spicker (Gesang), Manfred Loepke-Gilles (Bongos, Gesang), Erhard Vogt (Schlagzeug), Wolfgang Bosch (Bass, Gesang) und Lothar Faber (Rhythmusgitarre, Gesang).
2 – Die „In Between“-Musiker (vl) Mark Koll (Keybord, Gesang), Markus Schillings (Schlagzeug, Gesang) und Kalla Roeder (Gitarre, Gesang) spielen exzellente Cover-Versionen von Rock- und Popballaden (Beatles, Robbie Williams, Coldplay, Oasis), das Repertoire umfasst mehr als 400 Stücke (Foto Heiner Jesse).
3 – Hardy's Jazz-Band um Eberhard „Hardy“ Menne (rechts) steht für gute Laune, ihre Liebe zum traditionellen Jazz und zum stilechten Dixieland. Egal ob auf der Bühne oder als Marchingband – ohne große Technik sorgt das humorvolle Quartett aus Gelsenkirchen immer für den guten Ton (Foto Ferdi Seidelt).


Weihnachtsbeleuchtung „neu“ erfunden!

Verfasst am: 2019-11-23  •  Autor: Ferdi Seidellt  •  Fotos: Ferdi Seidellt

Weihnachtsbeleuchtung „neu“ erfunden!Weihnachtsbeleuchtung „neu“ erfunden!

2005, ein sonnenklarer Januar-Tag. Heinz Schäfer, einer der Macher des Runden Tisches, sagt einen Satz, der so gar nicht in die Zeit passt. „Was haltet Ihr von einer Weihnachtsbeleuchtung für Rumeln-Kaldenhausen?“
Ungläubiges Schweigen. Die Antworten sind abwägende Skepsis pur. „Habt ihr nicht mitbekommen, wie schwer sich selbst Hochemmerich mit der Beleuchtung tut?“ Und: „Die Kosten bekommen wir nicht in den Griff.“ Aber auch: „Wir haben doch keine City.“
Schäfer begründet seine Vision mit einer konkreten Konzeption. Die aufwändigen Straßen-überspannenden Lichterketten, der Einsatz teurer Hubsteiger, die Erlaubnisscheine der Stadt, die Stempel der TÜV-Leute, die hohen Stromkosten – alles passé! Stattdessen ein knapp mannshoher Stern mit 19 energiesparenden Leuchtmitteln, solide gefertigt für die Ewigkeit, eine Wandhalterung, eine Schuko-Steckdose – mehr nicht. Gesagt, getan - die ersten Sterne erblicken das Licht der Welt.
15 Jahre später: In wenigen Tagen werden 50 Sterne Rumeln-Kaldenhausen beleuchten. Viele hängen in der Düsseldorfer/Moerser Straße, etliche in der Dorfstraße. Aber auch die Giesenfeldstraße oder beispielsweise die Hochfeldstraße bleiben nicht dunkel. Dazu „exotische“ Einzel-Standorte in der Peripherie wie die Baumschulen Moldenhauer, die Tischlerei Lintz, die Putenfarm Möbius. Den Höhen-Wettstreit der Kirchtürme gewinnt St. Marien.
Motto: Ein Ort braucht keine City, um eine Weihnachtsbeleuchtung zu haben! Rumeln-Kaldenhausen erfindet das vorweihnachtliche Lichtermeer neu.
Derweil in Rumeln-Kaldenhausen erstmals eine Weihnachtsbeleuchtung installiert wird, gehen in Hochemmerich die Lichter aus. Vorbei die Zeiten, in denen die Rheinhauser City im Glanz von tausenden Glühbirnen erstrahlte. Nach mehreren Jahren Pause und Dunkelheit hat die CDU Rheinhausen 2017 eine Idee. Sie holt sich vom Runden Tisch Rumeln-Kaldenhausen die Erlaubnis, Heinz Schäfer ebenfalls mit dem Bau von Sternen beauftragen zu dürfen. Viele, viele „Bettelgespräche“ der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Katharina Gottschling zur Finanzierung der Aktion folgen, mit großem Erfolg. Der Bauverein Rheinhausen stellt Räume zur Verfügung, die neu angeschafften Sterne wollen gut gelagert sein.
2017 und 2018 sind 20 Sterne besorgt, in diesem Jahr wird die Zahl auf 28 ansteigen. Bestückt werden insbesondere die Fußgängerzone und die Krefelder Straße zwischen „Fortmann“-Kreuzung und Marktplatz. Auch die Hellmich-Seniorenresidenz und das Czaikowski-Marktforum beteiligen sich an der Beleuchtungs-Renaissance. Das Tüpfelchen auf dem „i“ setzt die Sparkasse Duisburg, die nach ihren Stern-Spenden aus den Vorjahren nun die kompletten Ausstattung- sowie das Auf- und Abhängen für die Hochemmericher Illuminierung 2019 übernimmt.
Unter dem Strich zeigen sich in diesem Jahr das Herz von Hochemmerich und Rumeln-Kaldenhausen festlich illuminiert. Gestartet wird die Beleuchtung in Rumeln-Kaldenhausen am Donnerstag, 28. November, 15 Uhr, mit dem 11. Lichterfest in der Dorfstraße und in Hochemmerich am Freitag, 29. November, 17 Uhr, mit dem 2. Licht-an-Treffen vor „Marelle Moden“ an der Krefelder Straße 29.

Zu den Fotos (zum Vergrößern bitte anklicken):
1 – Eine Idee setzt sich durch. Unser Bild zeigt Heinz Schäfer, der den Stern mit den 19 Leuchtpunkten für Rumeln-Kaldenhausen kreierte, ihn in liebevoller Handarbeit fertigen lässt und selbst die Illumination anbringt.
2 – Die neue Sternen-Pracht leuchtet auch in Hochemmerich! Im vergangenen Jahr freute sich diese Gruppe um die erste stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Katharina Gottschling über den erreichten Zwischenstand.



zurück zum Anfang

Weihnachtsmarkt 2019

Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?