Cölve – Trompet – Theater – Netto - Waldborn

Verfasst am: 2020-06-11  •  Autor: Ferdi Seidelt  •  Fotos: Ferdi Seidelt

Cölve – Trompet – Theater – Netto - WaldbornCölve – Trompet – Theater – Netto - WaldbornCölve – Trompet – Theater – Netto - Waldborn

Wenn auch die letzten Monate stark von Corona geprägt waren so ging das Leben doch weiter. Werfen wir deshalb einige Blicke auf Themen, die nicht nur aufgrund der Pandemie fast in Vergessenheit geraten sind:
Wegeverbindung Rumeln-Bergheim - Zwischen enttäuscht und entsetzt waren die Cölve-Aktivisten, als jetzt der neue Zeitplan für die Behelfsbrücke bekannt wurde. Statt September/Oktober soll sie jetzt erst April/Mai in Betrieb gehen. Als Grund nennt das Moerser Dienstleistungsunternehmen ENNI Stadt & Service Niederrhein Verzögerungen beim Bodengutachten für die nunmehr erforderlichen tiefer zu verankernden Widerlager und neue Auflagen der DB Netz. Dadurch wird die kürzeste Verbindung zwischen Rumeln und Bergheim etliche Monate mehr auf sich warten lassen, von den unerträglichen Belastungen für die Anwohner der Umgehungsstraßen und den Schleichwegen ganz zu schweigen. Auch der Runde Tisch Rumeln-Kaldenhausen ist mehr als nur enttäuscht und fordert ein konzentriertes Arbeiten – jede Woche zählt!
Bahnhof Trompet - Einige Meter weiter befindet sich der Trompeter Bahnhof, der für Rumeln-Kaldenhausener Bürger ähnlich interessant ist wie der Friemersheimer Haltepunkt und die eigene Station. Aus diesem Grunde macht es Sinn, immer wieder auf eine Sanierung und Attraktivierung zu drängen. Wichtig: Der Bahnhof funktioniert auch ohne das marode Gebäude, das bekanntlich mit einem Teil des Grundstücks verkauft wird. Aktuell soll geprüft werden, ob der Haltepunkt Teil der Modernisierungsoffensive III ist und wann es eine zeitgemäße P+R-Anlage mit Lademöglichkeiten für Elektromobilität geben wird. Die für die Modernisierung ausgewählten Orte erhalten unter anderem neue Bahnsteige für den höhengleichen Einstieg in die Fahrzeuge, barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen sowie eine neue Beschilderung und Beleuchtung. Für die Projekte werden NRW-weit für 35 Bahnhöfe insgesamt rund 162 Mio € bereitgestellt. Dann noch eine gute Anbindung der Buslinie von Rumeln nach Rheinhausen mit Stop am Bahnhof – und gut ist!
Kulturspielhaus läuft „rund“ - Ähnlich wie Reisebüros haben auch Live-Veranstalter mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen. Mittlerweile dürfen wieder Events stattfinden, es sind aber Mindestabstände zu wahren. Für Tim Pügners Kulturspielhaus bedeutet das, dass er lediglich 30 Gäste zulassen darf – um die 100 waren es vor Corona. Da sich das Ganze aber auch rechnen muss, erfand er das Rotationstheater, sprich die Künstler präsentieren 30, 40 Minuten lang ihr „best of-Programm“, dann noch ein-, zweimal Publikumswechsel, Künstler und Publikum sind zufrieden. Aktuell stehen an La Signora mit „Meine Besten Knaller!“ (13. Juni), Markus Grimm mit „Freiheit ein Stück“ (20. Juni), Christopher Köhlers DIE MA,GIER: Ganz nah, aber nicht ganz Dicht! (27. Juni) und Café del Mundo „Best of“ (4. Juli). Nähere Informationen (Preise, Leistungen, Sicherheitskonzept) gibt es unter www.kulturspielhaus.de.
Ladenlokal Dorfstraße 63 - Als vor geraumer Zeit etliche Betriebe der unteren Dorfstraße den Rücken kehrten (Metzger, Bäcker, Foto, Netto), sah es im kleinen „Dorfzentrum“ nicht gerade rosig aus. Viel wurde unternommen, um neue Betriebe für diesen Standort zu begeistern. Bis hoch zur Rossmann-Chefetage wurde akquiriert, doch aus verschiedenen Gründen wollten die Publikumsmagneten nicht kommen. Mittlerweile hat sich die Situation durch Copenhagen Coffee Lab & Bacery (wir berichteten) und der DOKOR-Thaimassage spürbar verbessert. Jetzt die tolle Nachricht: Noch in diesem Jahr, wohl im Oktober, wird im Netto-Ladenlokal der Feinkosthandel Alimentari Italiani mit großer Wurst-Käse-Theke, Weine, Öle, Nudeln und mehr öffnen. Unser exklusives conversazione personale mit dem Proprietario bald an dieser Stelle.
Waldborn Bonertstraße 99 - Große Freude dürfte herrschen, wenn ab August „Haus Waldborn“ wieder aufmachen wird. Die rund 100 Jahre alte Gastronomie wird in neuem Glanz erstrahlen. Der waldige Entree-Bereich wird aufwändig aufgehübscht, viel wird auch im Inneren geschehen. Insgesamt planen die neuen Eigner eine klar definierte 1:1-Renaissance aus guten alten Heinrich-Dimmer-Zeiten plus internationale Küche. Das Exklusiv-Interview mit Wirtin Nicole Jendrossek und dem neuen Eigner Murat Kosar gibt es ebenfalls bald an dieser Stelle!

Zu den Bildern (zum Vergrößern bitte anklicken):
1 - Der Bahnhof Trompet zeigt sich nicht gerade von seiner besten Seite – statt Dornen und Disteln sorgen Graffiti für das Fluidum eines vergessenen Ortes.
2 - Das „Dorfzentrum untere Dorfstraße“ wird ab Herbst wieder vollständig seine Ladenlokale bestückt haben – hinzu kommt nun Bella Italia vom Feinsten.
3 - Um das gesellige und gesellschaftliche Zentrum, „Haus Waldborn“, war es in letzter Zeit sehr ruhig geworden – ab August wird alles anders sein.


Neues Wohnen im Herzen von Rumeln

Verfasst am: 2020-05-16  •  Autor: Ferdi Seidelt  •  Fotos: Ferdi Seidelt

Neues Wohnen im Herzen von RumelnNeues Wohnen im Herzen von RumelnNeues Wohnen im Herzen von Rumeln

Unter der einladenden Schlagzeile Urban Living! errichtet der Bauträger Drifte-Brink in der Kapellener Straße hochwertige Wohnungen! Warum das eine eigene Geschichte ist? Blicken wir einmal kurz in die jüngere Historie der Schnellzuwachs-Gemeinde Rumeln-Kaldenhausen! Nachdem 1960 ein neues Gebäude in der Kapellener Straße 3 bezugsfertig war, verzeichnete es sogleich einen prominenten Nutzer: Dr. Friedrich Fischer! Er hatte die kleine Praxis in der Dorfstraße aufgegeben und versorgte seine Patientinnen und Patienten nunmehr von hier. Nach knapp drei Jahrzehnten übergab der kultige Hausarzt 1989 die Behandlungsräume an Dr. Hans Nowostawskyj, der ebenfalls fast 30 Jahre, bis 2018, zum Wohl erkrankter Menschen wirkte.
Tja, die (damalige) Einmündung der Kapellener Straße in die (damalige) B 57: direkter Nachbar der heimelige Kiosk von Anna Reims, einige Häuser weiter zur rechten der beliebte Fleischer Santer, zur linken der populäre Bäcker Hudasch, vis-à-vis der kundige Dentist Brauer – dieses Viertel war nicht umsonst eine begehrte Adresse, ein angesagtes Quartier, ein Herzstück jenseits des Straßendorfes Rumeln.
Wenn 60 Jahre später das abgängige Gebäude Kapellener Straße 3 dem Grundstück entnommen wurde, gibt es gleich mehrfachen Grund zur Freude. Zum einen ist es alles andere als gut, wenn ein sechs Jahrzehnte geschätzter, nunmehr aber ungenutzter Standort über kurz oder lang den Weg allen Irdischen geht. Zum anderen ist es eine mehr als positive Nachricht, wenn ein aus dem Ort stammendes Unternehmen, mithin der Bauträger Drifte-Brink, dort attraktiven Wohnraum schafft und somit Rumeln-Kaldenhausen noch charmanter macht.
„Modernes Wohnen im Herzen von Rumeln“ ist die Maßnahme überschrieben, die 18 Wohnungen von 57 bis 109 qm anbietet. Alle Einheiten sind barrierearm erreichbar, die Fußbodenheizung speist sich durch ökologisch vorbildliche Erdwärme-Technologie. Das „Urban Living“ beginnt unten mit einer geräumigen einladenden Tiefgarage, nach oben in die Obergeschoss-Wohnungen mit großen Balkonen geht es mit einem Personenaufzug, ganz oben winkt exklusives Penthouse-Wohnen mit jeweils mehreren Dachterrassen.
Für den Käufer sicherlich interessant ist eine entscheidende Verbesserung der Wohnbauförderung. Die Rede ist vom 2020 noch einmal verbesserten „Tilgungszuschuss 153“ der KfW. Die Formel: Bis zu 120.000 € je Wohnung werden zu 15 % gefördert, der Käufer spart glatte 18.000 €. Ein in der Tat knackiges Geschenk vom Staat und ein spannender Baustein, wenn der Kreditgeber die finanziellen Möglichkeiten eines Kaufinteressenten prüft!
Betreuer beim Drifte-Brink-Projekt ist das Immobiliencenter der Sparkasse Niederrhein, wo sich das Team um Michael Finkeldey über Anfragen freut. Der heiße Draht für das Energieeffizienz-Haus an der Kapellener Straße 3: 02841-2062363.
Mit der Drifte-Brink Bauträger GmbH bereichert ein kreatives Unternehmen den Immobiliensektor in und um Rumeln-Kaldenhausen. Die Firma wird repräsentiert durch die Eigentümer beziehungsweise Geschäftsführer Annette Drifte-Brink, Hakan Yildirim und Tillmann Brink. Das Projekt Ecke Düsseldorfer Straße/Schulallee mit 14 Stadthaus-Wohnungen war ihr erster großer Wurf. Der zweite jetzt mit 18 Wohnungen an der Kapellener Straße 3 wird folgen. Das garantieren die qualitativ hochwertige Ausführung, die innovativen und ökologischen Akzente, die Top-Lage (im Norden Moers, im Osten Duisburg, im Süden Krefeld), der mit Bildungseinrichtungen, Ärzten, Geschäften und Freizeit-Möglichkeiten bestens ausgestattete Stadtteil – Rumeln-Kaldenhausen eben!

Zu den Bildern (zum Vergrößern bitte anklicken):
Foto 1 - Die Inhaber (vl) Annette Drifte-Brink, Hakan Yildirim und Tillmann Brink, hier beim Richtfest ihrer ersten Maßnahme, freuen sich auf den Start des neuen Objekts.
Foto 2 - Der Abriss des langjährigen Hausarzt-Hauses ging fast unbemerkt über die Bühne. Jetzt ist die Kapellener Straße 3 eine Brache, bald werden hier 18 Familien wohnen.
Foto 3 - Diese Seitenansicht zeigt das neue Drifte-Brink-Projekt. Zwei Baukörper mit jeweils neun Wohneinheiten werden durch moderne Personenaufzüge miteinander verbunden.



zurück zum Anfang

Weihnachtsmarkt 2019

Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019 Weihnachtsmarkt 2019

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?