125 Jahre Bongartz-Handwerk

Verfasst am: 2012-03-19  •  Autor: Ferdi Seidelt

125 Jahre Bongartz-Handwerk125 Jahre Bongartz-Handwerk

Tag der „Offenen Türen“ begeisterte

Die umliegenden Parkplätze randvoll, die nahe liegenden Straßen ebenso. Einmal mehr ist der Standort „Düsseldorfer Straße 141“ in Kaldenhausen Ziel von mehreren hundert Menschen.

Das Firmengebäude von „Farben Bongartz“ hat sich fein herausgeputzt. Zwischen den Verkaufsräumen und der Werkstatt überspannen Zelte den Weg, die Glaserei zeigt sich als Festsaal mit Bühne, Getränke- und Ess-Theken. Hier hat sich eine Anzahl illustrer Gäste eingefunden. Angefangen von Duisburg-Bürgermeister Manfred Osenger und dem Vizepräsidenten der Handwerkskammer Düsseldorf, Siegfried Schrempf, bis hin zu den „religiösen Beiständen“ Pfarrer Hermann Schnieders (katholische Pfarrgemeinde Sankt Klara) und Pastor Walter Schwarz (Evangelische Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen) - es werden treffliche Worte gefunden für eine Familien-Dynastie, die seit nunmehr 125 Jahren für bestes Handwerk in und um Rumeln-Kaldenhausen steht. Auch nach dem „eigentlichen Festakt“ reißen die Gratulationen nicht ab: Heike Urban überreicht im Namen des Runden Tisches einen außergewöhnlichen Präsentkorb. Lieferanten, Kollegen, Kunden und Freunde zeigen sich.

In der großen Bongartz-Familie werden seit langem nicht nur Malerpinsel und Glasschneider bewegt, die Gewerke Wohn- und Treppenhausgestaltung, Fassaden-, Gewerberaum-, Industriehallenrenovierung/-sanierung, Bodenbeschichtungen, Wärmedämmung, Beton-/Gasbetonsanierung sowie Glas und Fensterbau verdeutlichen, wie sich das Unternehmen diversifiziert hat. Damit indes nicht genug.
Die Firma „raumwerk“ ergänzt das Handwerk perfekt: Von Profimaterialien für Innenausbau und Renovierung bis zu passenden Decken und Kissen, dazu ein Sofa, kleine Möbelstücke, Kunsthandwerk und Bilder. Ferner ausgefallene Ledertaschen, schöner Schmuck und ab sofort Damenmoden von „oui“, „Marc Aurel“ „Cinque“ und „passport“ – das alles und dazu noch in dieser Zusammenstellung wird kaum ein Beobachter „in einem Dorf“ erwarten, wie Chef Hans-Peter Bongartz liebevoll „sein“ Kaldenhausen nennt.

Dass dazu immer wieder kulturelle Hochgenüsse mit den Duisburger Philharmonikern (in der Glaserei), Kunstausstellungen und Benefiz-Aktivitäten präsentiert werden, passt perfekt zur Familien- und Firmen-Philosophie. In einem „Dorf“ Arbeitgeber für rund 90 Menschen zu sein ist das eine. Das andere ist als unverzichtbarer Bestandteil eines Gemeinwesens das zurück zu geben, was man von ihm bekommen hat.

Zu unseren Bildern:
Ohne Frauen geht nichts, deswegen sind Blumen immer auch ein Zeichen von Respekt und Dankbarkeit (vl): Siegfried Schrempf (Handwerkskammer Düsseldorf), Thomas Schulmeyer (Innungsobermeister der Glaserinnung Niederrhein), Sabine Bongartz, Michael Haub (stellvertretender Innungsobermeister der Malerinnung Duisburg), Margarethe Bongartz, Hans-Peter Bongartz.
Ehre wem Ehre gebührt: Hans-Peter Bongartz (rechts im Bild) wurde mit Auszeichnungen reichlich gesegnet. Mit ihm freuen sich (von links) von der Kammer Siegfried Schrempf, von den Glasern Thomas Schulmeyer und von den Malern Michael Haub.


Runder Tisch wartet mit neuen Ideen auf

Verfasst am: 2012-03-17  •  Autor: Ferdi Seidelt  •  Fotos: Riccardo Schreiner

Runder Tisch wartet mit neuen Ideen auf Runder Tisch wartet mit neuen Ideen auf

In Rumeln-Kaldenhausen: Feste feiern und fleißig werben

Erneut blickt der Runde Tisch Rumeln-Kaldenhausen auf eine harmonische Hauptversammlung. Nach der kollektiven Gulaschsuppe in der Gaststätte „Zur Post“ verwies Vorsitzender Ferdi Seidelt auf den erneut gestiegenen Mitgliederstand. Neu am Tisch sitzen Zweiradsport MBB (Manuela Clemens), Mrs. Sporty (Andrea Schmitt), Sicherheitsdienst Chevalier (Dolores Roger Molina), Büro-Service Karin Krug, Gaststätte Stellwerk HOF (Leonie und Freddy Driesen) und Sabine Meuren (Rechtsanwältin). Damit hat der Verein 112 Mitglieder „und seinen Nr. 1-Status in der Branche behauptet“, sagte Seidelt.

Der Runde Tisch wird im Spätherbst wieder sein beliebtes Branchenbuch neu herausgeben und in großer Stückzahl verteilen. Der Internetauftritt soll um ein twitter-ähnliches Intranet erweitert werden.
Zu den mittlerweile 24 Weihnachtssternen sollen weitere zwölf Standorte kommen – dann dürfte es im Ort ausreichend adventlichen Rundum-Glanz geben.

Im Ort möchte die Gemeinschaft auf sich und das örtliche Angebot aufmerksam machen durch die Renovierung und Bestückung der Banneranlage am Schulzentrum und durch die Aufstellung von übermannsgroßen Blumeninseln als „florale Landmarken“.

Das 14. Sommerfest steigt am Samstag, 1. September, der 13. Weihnachtsmarkt von Freitag, 7. Dezember, bis Sonntag, 9. Dezember (= 2. Advent-Wochenende). Die erfolgreichen Veranstaltungen werden wieder, so die Festausschuss-Sprecher, mit neuen Schmankerln aufwarten.
Der Runde Tisch hat die Schirmherrschaft für die Renovierung des Kaldenhausener Marktplatz „Am Böschhof“ übernommen. „Bauleiter“ für den Runden Tisch wird Freddy Driesen vom Stellwerk sein.



zurück zum Anfang

Sommerfest 2018

Sommerfest 2018 Sommerfest 2018 Sommerfest 2018 Sommerfest 2018 Sommerfest 2018 Sommerfest 2018

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?