Zur Volljährigkeit: 18. Weihnachtsmarkt in neuem Glanz

Verfasst am: 2017-11-25  •  Autor: Ferdi Seidelt  •  Fotos: Agenturen, Ferdi Seidelt

Zur Volljährigkeit: 18. Weihnachtsmarkt in neuem GlanzZur Volljährigkeit: 18. Weihnachtsmarkt in neuem GlanzZur Volljährigkeit: 18. Weihnachtsmarkt in neuem Glanz

Nun wird auch er erwachsen! Der mittlerweile 18. Weihnachtsmarkt Rumeln-Kaldenhausen wird dabei ganz neue Akzente setzen. Er beginnt, wie in all den Jahren zuvor, mit der freitäglichen Vorabend-Begegnung des Runden Tisches (in diesem Jahr am 8. Dezember 2017) und wird am Samstag und Sonntag mit „Pauken und Trompeten“ von der Veranstalter-Partnerschaft Evangelische Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen und Runder Tisch Rumeln-Kaldenhausen fortgesetzt. Auch in diesem Jahr wird es dank „Sponsor Of The Day“ außergewöhnliche Live-Musik geben. Ganz neu ist die Initiative „restmüllarme Großveranstaltung“ , die Runder Tisch-Vorsitzender Ferdi Seidelt und WBD-Chef Thomas Patermann verabredet haben. Nicht neu, aber dennoch spannend: Die Schlemmer-Ecke bekommt Zuwachs und die Abgabe von Heiß-Getränken wird noch professioneller. Die Großveranstaltung wird von vielen helfenden Händen präzise und mit viel Liebe vorbereitet, Marktleiter ist Heinz Schäfer, Chef-Organisatorin Angelika Mausolff. Die Vorabend-Begegnung beginnt am Freitag um 18 Uhr, der Weihnachtsmarkt am Samstag um 15 Uhr, am Sonntag nach dem Familiengottesdienst geht’s um 11 Uhr weiter.
Details?
Beginnen wir, da Speis und Trank nun einmal besonders schöne Momente einer Großveranstaltung sind, mit den Angeboten aus der Abteilung „Liebe geht durch den Magen“. Die bisherige vis-a-vis-Situation der professionellen Caterer wird diesmal eine Dreier-Gemeinschaft aus dem Ort sein, wobei Kult-Hühnerbauer Lothar Möbius wie selbstverständlich seinen Fest-Klassiker „Putenteller a la Loddar“, erstmals aber auch höchstwertiges Ourschwein-Geschnetzeltes anbietet. Metzgerei Heinen-Nachfolger Christian Schulz kredenzt Nackensteaks und Bratwurst von Meisterhand, der Ganz-Jahres-Gute-Ruf wird sicherlich noch einmal getoppt. Das Spezialisten-Trio komplettiert Petra Müller-Mehrholz – jeder kennt ihren exzellenten Backfisch und ihre schmackhaften Fisch-Brötchen. Motto over all: Fisch, Wild, Fleisch und Pute, freu' Dich auf das Gute! Doch die Speisenkarte bietet noch mehr: Immer wieder werden die Gäste bei ihrem Rundgang durch das Zeltedorf oder das Gemeindezentrum mit lukullischen Köstlichkeiten überrascht, doch davon mehr bei der Präsentation der Zelte- und Stände Angebote!
Wechseln wir kurz zum flüssigen Fach! Vorbei sind die Zeiten, in denen das Handling, Glühwein in ausreichender Menge und in gleichbleibender Qualität anzubieten, eine stetige Herausforderung darstellte. Das geschieht mittlerweile mit hoch-modernen Glühwein-Zapfautomaten und auch der Kakao kommt erstmals aus einem Dispenser. Selbstredend, dass zudem das schroffe Stillleben „Pulle Bier an Glühwein-Bechern“ vom Haken genommen wurde, Gerstenmalz und Hopfen lieben nun einmal die Schussfahrt durch einen professionellen Zapfhahn. Das Besondere am XL-Zapfhaus für Glühwein & Co.: Ab sofort zeigt es sich als XXL-Zapfhaus. Zimmerer-Meister Frank Rentzsch wird das Haus mittig aufschneiden und für eine 50-prozentige Vergrößerung sorgen.
Ein Wort zur Umwelt-Partnerschaft von Runder Tisch und Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Natürlich ist es einfach, bei einem Fest schnell alles in die Tonne zu kloppen, was da an Abfall so anfällt. Dabei werden durch die getrennt gesammelten Stoffgruppen „Hohlglas“, „Papier/Pappe“ und „Kunst-/Wertstoffe“ nicht nur schöne Erlöse erzielt, deren Entnahme aus dem Gesamtmüll reduziert den Rest auf ein Viertel. Das sieht auch WBD-Geschäftsführer Thomas Patermann so und sponsort das Modell vollumfänglich.
Blick in und vor das Zelte-Dorf: Während auf der Wiese nebenan zottelige Ponys auf fröhliche Kinder und stolze Eltern warten, haben in einem besonders schönen Zelt die Familien Charlotte Nelsen und Renate Hommen Holzarbeiten und Weihnachtsschmuck im Angebot – wie auch Rita Bartoleit, die mehrheitlich weihnachtliche Dekorationen präsentiert. An anderer Stelle sehen wir die aktuelle AEG-Abi-Klasse, die ihre Abschluss-Feier-Kasse mit Schokobrunnen und Plätzchen aufbessert. Die Rumelner Tischlerei Jörg de Vries demonstriert direkt nebenan, wie spektakulär Drechseln sein kann. Erstmals an Bord ist Petra Tirrmann, die ein riesengroßes Herz für Hunde hat, im Nachbarzelt stellt Nicole Zapusek Lichterschmuck aus, dabei ist Ruth Lieftink, die mit Töpfer- und Handarbeiten für Furore sorgt. Der Förderverein Marienfeldschule kredenzt Schokofrüchte und gebrannte Mandeln, der Förderverein Evangelischer Kindergarten hat eine kleine Verlosung im Portfolio und der Förderverein Freiwillige Feuerwehr lässt Kinder Stockbrot in die Flammen halten. Claudia Liedtke-Buchta steht für weihnachtliche Kosmetik, Claudia Bultmann-Müller für weihnachtliche Geschenke, Künstler HJ Schanzenbach für Krippen und Holz.
Weiter geht es mit dem Verein der Freunde und Förderer der Donkschule (Liköre), dem Veronika-Haus (Grünkohl) und dem im Ort sehr beliebten Michael König von der Wasserskianlage (diesmal gibt es Donuts und Crepes!), derweil die Kirchengemeinde vis-a-vis Reibekuchen auftischt. Für Kinder gibt es ein Bastelzelt, eine Foto-Station von Turan Ugurlu (Portrait Pro) und natürlich „das“ Geschenke-Zelt „Leuchtende Kinderaugen“ (wohin der Nikolaus die Kurzen schickt, wenn er sie mit einer goldenen Münze für liebes Verhalten belohnt hat).
Im Gemeindehaus sind die Akteure und Themen wie folgt: Harry Gliedt (Bienenmuseum), Ulrike Falken (Karten aus eigener Herstellung), Gertrud Heymann (Bücher), Monika Hufen (Geschenke und Selbstgenähtes), Rita Haurand (Schmuck), Anna Lena Haurand (Pralinen aus eigener Herstellung), Helene Hermes (Strickarbeiten), Cornelia Weber (Karten aus eigener Herstellung), Ingrid Bosch (Kreatives), Monika Tokarski (Benefiz-Verkauf zugunsten der Aktion „Herzenswünsche“), Elisabeth Schürmann (Stickereien und Genähtes), Gemeindejugend, Conny Brennemann (Geschenkepäckchen), Frau Kunde (Quilt-Arbeiten), Christel Krobbach (Spinnstube), Ortrud Radke Buffing (Spinnstube), Team Eine Welt Laden, Bastelkreis um Monika Kuhnert (Tiffany-Arbeiten), Elke Paar (Geschenkverpackung und Karten aus eigener Herstellung) und Frau Otto (Kalender und Gelee aus Rosenblättern). Auch in diesem Jahr freut sich die Gemeinde-Cafeteria an beiden Tagen auf viel Besuch!

Zu unseren Bildern (zum Vergrößern bitte anklicken):
Über 30 Programmpunkte allein „draußen“ im grünen Zelte-Dorf! Es war ein Quantensprung, als der Runde Tisch aus einer Budenstadt ein (begehbares) Zelte-Dorf formte. Die Kommunikation wurde so heimeliger, persönlicher. Wenn's mal feucht wird, ist jeder Stand auch ein Unterstand…
20 Angebote im Gemeindezentrum zeugen von der Vielfalt des Lebens einer Kirchengemeinde. Das Gemeindezentrum ist während des Weihnachtsmarktes nicht nur Boxenstopp für Kaffee und Kuchen, sondern gerne in Anspruch genommener Treff für Menschen aus Rumeln-Kaldenhausen.
Der Schnappschuss „Warten auf den Nikolaus“ beweist, wie gerne Volker Kapalla in der Rolle des verständnisvollen Bischofs gesehen wird. Dazu die von Iris Schulz kreierte Aktion „Leuchtende Kinderaugen“ - der Programmpunkt ist eines der unverzichtbaren Highlights des Weihnachtsmarktes.

Weihnachtsmarkt 2017

Weihnachtsmarkt 2017 Weihnachtsmarkt 2017 Weihnachtsmarkt 2017 Weihnachtsmarkt 2017 Weihnachtsmarkt 2017 Weihnachtsmarkt 2017

Login

Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?